Lowrance Echolote – Firmeninfo und Geschichte

///Lowrance Echolote – Firmeninfo und Geschichte

Lowrance Echolote – Firmeninfo und Geschichte

Lowrance Echolote erblickten 1957 erstmals das Licht der Welt. Heute ist Lowrance weltweit eine der bekanntesten Marken für Echolote, Fischfinder und GPS-Kartenplotter. Inhaber der Marke Lowrance ist das privat geführte Unternehmen Navico, welches aus dem Unternehmen Simrad Yachting entstand, als dieses die Firma Lowrance kaufte. Navico ist heute der weltweit größte Hersteller mariner Elektronikprodukte für Freizeitanwendungen. Lowrance Echolote sind dabei ganz klar die stärkste Säule von Navico und bei Anglern in aller Welt bekannt und beliebt.

Carl Lowrance – Erfinder und Angler

Wie es dazu kam, dass Lowrance Echolote so erfolgreich wurden? Nun, wie so oft beginnt eine Erfolgsstory auch bei Angelgeräten mit dem unermüdlichen Engagement einer einzelnen Person:
Carl Lowrance, einem begeisterten Angler. Seine Söhne, die talentierte Freitaucher waren, stellten durch ihren Unterwassersport etwas fest, was jedem Echolotangler heutzutage bekannt ist: Der größte Teil eines beliebigen Gewässers ist praktisch frei von Fischen, während sich in den wenigen fischreichen Bereichen die Fische in der Regel in Schwärmen aufhielten. Lowrance wurde klar, dass für Angler ein Gerät von enormen Wert sein könnte, welches genau diese Stellen in einem Gewässer identifizierbar macht. Also stellte Lowrance kurzerhand das erste Hochfrequenz-Echolot für Angler her. Und er achtete schon damals auf etwas, das Lowrance Echolote noch heute auszeichnet: Das Echolot musste leicht, portabel und für Angler erschwinglich sein. Kommerzielle Echolote und Fischfinder kosteten damals um die 2000 Dollar. Das erste Lowrance Echolot gerade einmal 150!

Doch die Produktion der ersten Lowrance Echolote lief mit Problemen an: Ein erster Produzent konnte nicht so schnell wie versprochen produzieren. Ein zweiter, zu dem kurzerhand gewechselt wurde, erfüllte zwar das Produktionssoll an Echoloten, dafür gab es massive Qualitätsprobleme, die so groß waren, dass Lowrance gezwungen war, 700 seiner ersten Echolote gegen neu produzierte auszutauschen. Diese Austauschgeräte jedoch hatte Carl Lowrance in Eigenproduktion gefertigt und das wurde fortan, ab dem Jahr 1959, bei Lowrance Echoloten nur noch so gehandhabt. Dazu wurde ein altes Lagerhaus gekauft, in dem die erste Eigenproduktion der Echolote stattfand. Binnen weniger Monate bauten die Lowrances in diesem alten Lagerhaus quasi aus dem Nichts eine ganze Produktionsfabrik für Echolote und Fischfinder.

Lowrance Echolote und Fischfinder

Lowrance Echolote – führender Hersteller von Echoloten und Fischfindern

Ebenfalls noch im Jahr 1959 präsentierte Lowrance das erste komplett portable Echolot für Angler – genannt „Little Green Box“. Es wurde ein unglaublicher Verkaufsschlager. Mehr als eine Million Einheiten wurden von diesem Lowrance Echolot bis zum Jahre 1984 verkauft. Damit ist es bis heute das am meisten verkaufte Echolot für Angler.

1964 war die Produktionsstätte zu klein geworden und fortan produzierte Lowrance die Echolote in Tulsa, Oklahoma. Mit dem technologischen Fortschritt veränderte sich auch die Art und Weise zu angeln. Angler nutzen jetzt schnelle Boote und wollten die Echolotgeber auch während des Fahrens nutzen. Lowrance reagierte darauf und stellte 1965 die ersten Echolote und Echolotgeber vor, die bei voller Fahrt eingesetzt werden konnten. 1971 wurde die Produktion um mehrere Hallen erweitert. Gleichzeitig steckte man bei Lowrance immer mehr Geld in Forschung und Entwicklung, um die immer stärker steigenden Ansprüche von Anglern zu befriedigen. Das erste Echolot mit der Anzeige eines Graphen (Grundlinie und Objekte im Wasser bewegen sich in einem Chart von links nach rechts wie bei jedem heutigen Echolot) war das Lowrance LRG-1510. Dieses und Echolote wie das Lowrance LDD-1800 (1979), welches das erste vollautomatische, computergesteuerte Echolot war, sorgten für weiter wachsenden Erfolg.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte war die Vorstellung des ersten LCD Displays (1985) mit dem Lowrance X-3. Eine Echolotbaureihe, die es sogar noch heute (natürlich in der x-ten Version) gibt und die eine neue Ära bei Lowrance einläutete. Im gleichen Jahr wurde auch das legendäre X-16 vorgestellt. Dieses Echolot wurde 1987 von Wissenschaftlern bei der Operation Deepscan verwendet, um Beweise für die Existenz des Ungeheuers von Loch Ness zu finden. 1988 ging man bei Lowrance auch das Thema Navigation an und stellte die ersten Loran-C (LOng RAnge Navigation) Produkte vor: Das Lowrance LMS-200 und LMS-300 waren Echolote, mit denen man auch navigieren konnte und die mit ihrem LCD Display und einer modernen Menüführung die Grundlage für heutige Echolote mit Navigationsfunktion legten. Diese Technik wurde konsequent ausgebaut und 1995 wurde schließlich das erste LCD Echolot mit integriertem GPS-Kartenplotter vorgestellt. 1996 gab es dann das erste Hand GPS mit 12-Kanälen für unter 200 USD.

2006 wurde Lowrance schließlich von Simrad Yachting gekauft, aus dem das Unternehmen Navico hervorging, welches mit Lowrance Echoloten, Simrad und weiteren Marken zum größten Hersteller technischer Marineprodukte für den Freizeitbereich weltweit wurde.

Die wohl größte Neuvorstellung der jüngsten Vergangenheit erfolgte bei im Jahre 2008 mit der Einführung des High Definition Systems (HDS). Die Lowrance HDS Echolote gab es damals in 5, 7, 8 und 10 Zoll; mittlerweile sind sie um weitere Modelle mit 9 und sogar 12 Zoll Displays ergänzt worden. Die neuen Lowrance HDS bzw. HDS Gn2 Echolote verfügen dabei über alle Technologien, die man sich als Angler wünschen kann: StructureScan, SideScan, DownScan Imaging, Breitband-Sonartechnik, Trackback-Funktion oder so tolle Tools wie StructureMap, mit dessen Hilfe eine eigene Gewässerkarte erstellt werden kann, sind bei diesen Echoloten von Lowrance integriert. Damit ist klar, dass Lowrance bestens für die Zukunft gewappnet ist und auch zukünftig Angler auf der ganzen Welt mit seinen Echoloten zufriedenstellen wird. Weitere Infos rund um Lowrance Echolote gibt es auf der deutschen Lowrance Homepage.

2018-05-24T23:44:02+00:00 November 3rd, 2014|Categories: Lowrance|Tags: , , , |